Brustkrebs und Komplementärtherapie Behandlungsmöglichkeiten

Brustkrebs ist eine der häufigsten onkologischen Erkrankungen, von der vor allem Frauen, in Ausnahmefällen aber auch Männer betroffen sind. Charakteristisch ist das unkontrollierte Wachstum von Zellen im Brustgewebe, was zur Tumorbildung führen kann. Brustkrebs kann viele Formen annehmen, wobei unterschiedliche Arten und Stadien spezifische Behandlungsansätze erfordern. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel zur Erhöhung der Behandlungserfolgschancen und zur Verringerung des Risikos einer Ausbreitung der Krankheit. Mit zunehmendem Bewusstsein und medizinischen Fortschritten steigen die Möglichkeiten für eine erfolgreiche Behandlung und Unterstützung für Menschen, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist eine der größten Gesundheitsbedrohungen für Frauen auf der ganzen Welt, und leider sind auch Männer nicht völlig immun gegen diese Krankheit. Wenn wir von Brustkrebs sprechen, meinen wir, dass die Zellen in der Brust begonnen haben, abnormal und unkontrolliert zu wachsen. Dieses ungewöhnliche Wachstum kann eine Masse oder einen Tumor bilden, der auf Mammographien erkannt werden kann oder sich körperlich als Knoten in der Brust manifestiert, was häufig eine erste Konsultation mit einem Arzt erfordert.

Brustkrebs ist eine komplexe Erkrankung mit vielen Varianten, die sich nicht nur im Ursprung, sondern auch in der Aggressivität, Sensibilität gegenüber der Behandlung und den Gesamtauswirkungen auf die Patientin unterscheiden. Daher müssen Diagnose und Behandlung gezielt an die Art und das Stadium der Krebserkrankung sowie an die individuellen Bedürfnisse und den Gesundheitszustand des Patienten angepasst werden. Der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung von Brustkrebs liegt in der Früherkennung und einer umfassenden, personalisierten Behandlung.

Einer der schwerwiegendsten Aspekte von Brustkrebs ist seine Fähigkeit zur Metastasierung, d. h. zur Ausbreitung in entfernte Körperteile wie Knochen, Leber, Lunge und Gehirn. Diese Ausbreitung wird durch Krebszellen verursacht, die über das Blut- oder Lymphsystem wandern. Metastasen können weitere Komplikationen verursachen und sind die Hauptursache für damit verbundene Todesfälle.

Brustkrebs ist ein globales Gesundheitsproblem, von dem jedes Jahr Millionen Frauen betroffen sind, was ihn zur häufigsten Krebserkrankung bei Frauen in der Slowakei und weltweit macht. Mit rund 2,3 Millionen gemeldeten Neuerkrankungen im Jahr 2020 ist die Krankheit laut WHO und IARC die häufigste Ursache für Krebsmorbidität und -mortalität bei Frauen. In den USA wird schätzungsweise jede achte Frau im Laufe ihres Lebens mit dieser Diagnose konfrontiert, während in der Slowakei jedes Jahr Tausende neuer Fälle diagnostiziert werden, was die Notwendigkeit einer wirksamen Vorsorgeuntersuchung, Prävention und Behandlung unterstreicht. Laut Statistik (WHO) gab es im Jahr 2014 in der Slowakei 4.900 Krebstodesfälle, von denen 16,9 % auf Brustkrebs zurückzuführen waren.

Zusätzlich zu den herkömmlichen Behandlungen wie Chemotherapie, Strahlentherapie und Operation suchen viele Patienten auch nach ergänzenden Behandlungen, die ihnen zusätzliche Unterstützung und Hoffnung geben können.

Wir konzentrieren uns auf die individuelle Betreuung unter Einsatz modernster Diagnosemethoden. Wir erstellen umfassende und maßgeschneiderte Behandlungspläne, die auf jeden Patienten zugeschnitten sind und die Behandlungsmöglichkeiten über die konventionelle Medizin hinaus erweitern. Wenn Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren möchten oder eine Beratung benötigen, kontaktieren Sie uns.

Verteilung von Brusttumoren

Gutartige Tumoren (gutartig)

Gutartige Tumoren sind in der Regel an ihrem ursprünglichen Standort beschränkt und neigen nicht dazu, sich auf umliegendes Gewebe oder entfernte Körperteile auszubreiten. Diese Tumoren wachsen langsamer und sind weniger aggressiv als bösartige Tumoren.

In vielen Fällen erfordern gutartige Tumoren keine sofortige Behandlung und können auf Veränderungen in ihrem Wachstum oder Verhalten überwacht werden. Wenn sie jedoch Symptome oder Komplikationen verursachen, können sie operativ entfernt werden.

Bösartige Tumoren (bösartig)

Bösartige Tumoren sind aggressiv und können invasiv wachsen und sich auf umliegendes Gewebe ausbreiten (Metastasierung). Diese Tumoren können die Körperfunktionen ernsthaft beeinträchtigen und sind die häufigste Todesursache durch Krebs.

Die Behandlung bösartiger Tumore erfordert häufig eine Kombination verschiedener Ansätze, darunter Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie und Hormontherapie. Früherkennung und Behandlung sind entscheidend für die Verbesserung der Prognose.

Brustkrebs und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Arten von Brustkrebs und ihre Merkmale

Brustkrebs ist eine komplexe Krankheit mit vielen Subtypen, die sich in ihren biologischen Eigenschaften, ihrer Prognose und ihrem Ansprechen auf die Behandlung unterscheiden.

Invasives duktales Karzinom (IDC)

Die häufigste Art von Brustkrebs macht etwa 70–80 % aller Fälle aus. Es beginnt in den Milchgängen der Brust und kann sich auf das umliegende Brustgewebe und andere Körperteile ausbreiten.

Die Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung, der Tumorgröße, dem Vorhandensein von Hormonrezeptoren und dem HER2-Status ab. Zu den Optionen gehören Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie, Hormontherapie und gezielte Therapie.

Invasives lobuläres Karzinom (ILC)

Es macht etwa 10–15 % der Brustkrebsfälle aus. Es beginnt im Drüsengewebe der Brust (Läppchen) und ist für seine Fähigkeit bekannt, sich in späteren Stadien der Krankheit auszubreiten.

Ähnlich wie bei IDC hängt die Behandlung von ILC von mehreren Faktoren ab, darunter dem Stadium der Erkrankung und den biologischen Eigenschaften des Tumors. ILC kann auf Mammographien manchmal schwieriger zu erkennen sein, da es dazu neigt, sich stärker auszubreiten als ein solider Tumor.

Duktales Karzinom in situ (DCIS)

Eine nicht-invasive Art von Brustkrebs, bei der sich die Krebszellen nur in den Milchgängen befinden und sich nicht auf das umliegende Gewebe ausgebreitet haben. DCIS wird oft als frühe Form von Brustkrebs oder als eine Erkrankung im Vorstadium angesehen, die zu invasivem Krebs führen kann oder auch nicht.

Die Behandlung umfasst häufig einen chirurgischen Eingriff, beispielsweise eine Lumpektomie mit anschließender Strahlentherapie oder eine Mastektomie, insbesondere wenn das DCIS ausgedehnt ist. Für bestimmte Patienten kann auch eine Hormontherapie empfohlen werden.

Triple-negativer Brustkrebs (TNBC)

Diese Art von Brustkrebs verfügt nicht über Rezeptoren für Östrogen, Progesteron oder HER2, weshalb sie auf eine Hormontherapie und einige gezielte Therapien nicht anspricht. TNBC ist für seine Aggressivität und sein höheres Rückfallrisiko bekannt, insbesondere in den ersten 3–5 Jahren nach der Behandlung.

Chemotherapie bleibt die wichtigste Behandlungsform für TNBC. Die Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Therapien, die die Ergebnisse für Patienten mit dieser Krebsart verbessern könnten.

HER2-positiver Brustkrebs

Diese Art von Brustkrebs produziert übermäßige Mengen des HER2-Proteins, das das Wachstum von Krebszellen fördert. Früher galt HER2-positiver Brustkrebs als eine der aggressiveren Formen, doch die Entwicklung gezielter Therapien hat die Prognose deutlich verbessert.

Gezielte Therapien wie Trastuzumab (Herceptin) und Pertuzumab (Perjeta) sind zusammen mit Chemotherapie die Standardbehandlung für HER2-positiven Brustkrebs, was zu einer deutlich verbesserten Überlebensrate und einem verringerten Risiko eines erneuten Auftretens führt.

Jede Art von Brustkrebs erfordert einen individuellen Behandlungsansatz, der auf einer umfassenden Analyse der biologischen Eigenschaften des Tumors und des allgemeinen Gesundheitszustands der Patientin basiert. Fortschritte in der medizinischen Forschung und der personalisierten Medizin bringen neue Hoffnung für Brustkrebspatientinnen und bieten spezifischere und wirksamere Behandlungsmöglichkeiten.

Was verursacht Brustkrebs?

Risikofaktoren und genetische Veranlagungen sind wichtige Aspekte, die die Wahrscheinlichkeit einer Brustkrebserkrankung beeinflussen. Diese Faktoren können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein und haben nicht alle das gleiche Gewicht oder die gleiche Bedeutung für die Bestimmung des Risikos. Werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Risikofaktoren und genetischen Veranlagungen, die das Brustkrebsrisiko erhöhen können.

Risikofaktoren

Risikofaktoren sind Bedingungen oder Expositionen, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Krankheit erhöhen können. Bei Brustkrebs gehören dazu:

Genetische Veranlagungen

Genetische Veranlagungen sind vererbte Mutationen in der DNA, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen können, an Brustkrebs zu erkranken. Zu den bekanntesten gehören:

BRCA1 und BRCA2: Diese beiden Gene sind bekannt für ihren Zusammenhang mit einem deutlich erhöhten Risiko für Brust- und Eierstockkrebs. Bei Frauen mit Mutationen in diesen Genen liegt die Wahrscheinlichkeit, im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs zu erkranken, bei 45 bis 65 %.

ATM, CHEK2 und PALB2: Mutationen in diesen Genen erhöhen ebenfalls das Brustkrebsrisiko, wenn auch nicht so stark wie Mutationen in BRCA1 und BRCA2.

Gentests: Können das Vorhandensein spezifischer Mutationen identifizieren, sodass Einzelpersonen und ihre Ärzte ihr Risiko besser verstehen und über vorbeugende Maßnahmen oder Screening-Strategien entscheiden können.

Das Verständnis von Risikofaktoren und genetischen Veranlagungen ist der Schlüssel zur individuellen Brustkrebsprävention und Screening-Planung. Für Personen mit hohem Risiko können intensivere Untersuchungen oder vorbeugende Maßnahmen wie Chemoprävention oder prophylaktische Operationen empfohlen werden. Es ist immer wichtig, diese Optionen mit Ihrem Arzt zu besprechen, der Ihnen personalisierte Empfehlungen basierend auf Ihrem individuellen Gesundheitsprofil und Ihrer Familienanamnese geben kann.

Erkennung und Diagnose von Brustkrebs

Erkennung und Diagnose von Brustkrebs sind entscheidende Schritte bei der Früherkennung der Krankheit, die die Prognose und Wirksamkeit der Behandlung deutlich verbessern können. Früherkennung von Symptomen und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen spielen eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Brustkrebs.

Brustkrebs und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Symptome

Veränderungen der Brustgröße oder -form

Jede ungewöhnliche Veränderung der Brustgröße oder -kontur sollte Anlass zur Aufmerksamkeit geben. Obwohl nicht alle derartigen Veränderungen durch Krebs verursacht werden, ist es wichtig, sie weiter zu untersuchen.

Klumpen in der Brust oder Achselhöhle

Das Vorhandensein eines festen Knotens, der vorher nicht zu spüren war, kann eines der ersten Anzeichen von Brustkrebs sein. Es muss keine Schmerzen verursachen und kann bei Berührung fest oder beweglich sein.

Veränderungen der Haut der Brust

Erscheinung der Haut an der Brust, die einer Orangenschale ähnelt, Hautrückzug, Brustwarzenrückzug, Brustwarzenausschlag, Verdickung des Brustgewebes, Rötung.

Grübchen oder andere sichtbare Veränderungen in der Haut der Brust oder Brustwarze können auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen.

Ausfluss aus der Brustwarze

Jeder ungewöhnliche Ausfluss aus der Brustwarze, insbesondere wenn er blutig ist oder ohne Zusammendrücken auftritt, sollte untersucht werden.

Schmerzen in der Brust oder Achselhöhle

Obwohl Brustschmerzen normalerweise nicht das Hauptsymptom von Brustkrebs sind, können anhaltende Schmerzen im Brust- oder Achselbereich Anlass zur Sorge geben.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, ist es wichtig, sofort Ihren Arzt aufzusuchen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das Vorhandensein dieser Symptome nicht unbedingt auf Brustkrebs schließen lässt. Viele von ihnen können auch durch andere, weniger schwerwiegende Erkrankungen verursacht werden.

Brustkrebs und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Diagnosemethoden

Screening- und Diagnosemethoden sind wesentliche Instrumente im Kampf gegen Brustkrebs und liefern wertvolle Informationen, die dabei helfen, die am besten geeignete Behandlung für jede Patientin zu bestimmen. Hier finden Sie einen genaueren Blick auf die wichtigsten Methoden zur Erkennung und Diagnose von Brustkrebs.

Klinische Brustuntersuchung

Während der klinischen Untersuchung wird Ihr Arzt sorgfältig Ihre Brüste und die Lymphknoten im Achsel- und Nackenbereich abtasten, um das Vorhandensein möglicher Knoten oder anderer Anomalien festzustellen. Im Rahmen der Anamnese wird der Arzt Sie auch über das mögliche Vorkommen von Brustkrebs in der Familie befragen und Informationen über Ihren Wechseljahresstatus einholen. Die Untersuchung kann auch eine Blutentnahme für Standardlabortests umfassen. Wenn diese ersten Tests den Verdacht auf einen Brusttumor ergeben, kann Ihr Arzt Sie für eine detailliertere Diagnose zu weiteren bildgebenden Untersuchungen wie Mammographie oder Brustultraschall überweisen.

Mammographie

Die Mammographie ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem niedrig dosierte Röntgenstrahlen verwendet werden, um das Innere der Brüste abzubilden. Es ist die am häufigsten verwendete Screening-Methode, mit der Tumore erkannt werden können, bevor sie tastbar sind, und mikrokalzische Ablagerungen identifiziert werden können, die das erste Anzeichen von Krebs sein können. Für Frauen über 40 oder 50 (wie von den Gesundheitsbehörden empfohlen) wird eine Mammographie jährlich oder alle zwei Jahre empfohlen. Die Früherkennung mittels Mammographie kann die Prognose von Brustkrebs deutlich verbessern.

Ultraschall der Brust

Brustultraschall verwendet Schallwellen, um Bilder der Brust zu erstellen und wird häufig als Ergänzung zur Mammographie eingesetzt, insbesondere wenn die Brust zu dicht ist, als dass eine Mammographie ein klares Bild liefern könnte. Ultraschall ist nützlich, um zu unterscheiden, ob ein Knoten in der Brust mit Flüssigkeit gefüllt (eine Zyste) oder fest ist (was ein Zeichen von Krebs oder einer gutartigen Wucherung sein kann).

Magnetresonanztomographie (MRT) der Brust

MRT der Brust ist eine hochempfindliche Methode, die für Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko oder wenn die Ergebnisse anderer Tests nicht eindeutig sind, empfohlen werden kann. Die MRT nutzt ein starkes Magnetfeld und Radiowellen, um detaillierte Bilder des Inneren der Brust zu erstellen. Diese Methode kann dabei helfen, bestimmte Tumorarten besser darzustellen und das Ausmaß einer Krebserkrankung zu bestimmen.

Biopsie

Eine Biopsie ist ein diagnostisches Verfahren, bei dem eine kleine Gewebeprobe aus der Brust zur mikroskopischen Untersuchung entnommen wird. Es gibt verschiedene Arten von Biopsien, darunter Feinnadelaspirationsbiopsie, Grobnadelbiopsie und Exzisionsbiopsie. Eine Biopsie ist die einzige definitive Möglichkeit, das Vorhandensein von Krebszellen in der Brust zu bestätigen.

Gentests

Für Frauen mit Brustkrebs in der Familienanamnese oder für Frauen mit genetischen Mutationen, die das Krebsrisiko erhöhen (z. B. BRCA1 oder BRCA2), können Gentests empfohlen werden. Diese Tests können dabei helfen, das Krebsrisiko zu bestimmen und Entscheidungen über Prävention und Früherkennung zu treffen.

Selbstuntersuchung der Brust

Eine regelmäßige Selbstuntersuchung der Brust ermöglicht es Frauen, sich mit ihren Brüsten vertraut zu machen und etwaige Veränderungen oder Anomalien zu bemerken. Obwohl die Selbstuntersuchung keine Screening-Methoden wie die Mammographie ersetzen sollte, kann sie ein wertvolles Instrument zur Früherkennung potenzieller Probleme sein.

Am besten führen Sie eine Selbstuntersuchung einige Tage nach dem Ende der Menstruation durch, wenn die Brüste am wenigsten empfindlich sind. Beobachten Sie die Brüste im Spiegel mit erhobenen und dann gesenkten Händen und achten Sie auf Veränderungen in Größe, Form oder Haut. Befühlen Sie dann sanft mit den Fingerspitzen die Brust und machen Sie kleine, kreisende Bewegungen, ertasten Sie die gesamte Brust und den Achselbereich.

Früherkennung ist von entscheidender Bedeutung. Daher ist es wichtig, einen Arzt zu kontaktieren, wenn Sie Veränderungen oder Anomalien bemerken.

Innovative und Komplementärtherapie Ansätze

Komplementäre Medizin spielt eine Schlüsselrolle bei der Behandlung von Brustkrebs. Durch die Integration der Komplementärtherapie in traditionelle Behandlungspläne ist es möglich, den Patienten eine umfassendere Versorgung zu bieten, die nicht nur körperliche, sondern auch die emotionale und geistige Gesundheit unterstützt.

Im Bereich der Brustkrebsbehandlung sind in den letzten Jahren innovative Komplementärtherapie Ansätze entstanden, die traditionelle Methoden ergänzen und den Patientinnen neue Optionen bieten. Zu diesen Ansätzen gehören fortschrittliche Diagnosetechniken wie Flüssigbiopsie und Gentests, die es Ärzten ermöglichen, die Eigenschaften des Tumors besser zu verstehen und die Behandlung individuell anzupassen. Patienten nutzen auch zunehmend Therapien zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und zur Unterstützung des Immunsystems, einschließlich der Optimierung des Darmmikrobioms, Infusionstherapie und Methoden zur Verbesserung der Zellenergie und Regeneration. Weitere Schlüsselkomponenten der aktuellen Brustkrebsbehandlung sind die Hormontherapie, die auf spezifische Hormonwege abzielt, die für das Tumorwachstum wichtig sind, und integrative onkologische Ansätze, die konventionelle Behandlung mit komplementären Methoden kombinieren, um das körperliche und psychische Wohlbefinden zu fördern. Diese modernen Strategien stellen vielversprechende Optionen für Patienten dar, die einen umfassenden und personalisierten Ansatz zur Behandlung ihrer Krankheit suchen.

Brustkrebs und ergänzende Behandlungsmöglichkeiten

Unser einzigartiger Ansatz für die Gesundheitsversorgung

Wir verstehen, dass jeder Patient spezifisch ist. Wir verwenden fortschrittliche Diagnosetools wie genetische Panels, um spezifische Tumormerkmale zu identifizieren und so maßgeschneiderte Behandlungspläne zu entwerfen, die auf bestimmte genetische Komponenten von Krebs abzielen. Dieser Ansatz erhöht die Wirksamkeit der Behandlung und minimiert mögliche Nebenwirkungen.

Wir erstellen umfassende Behandlungsstrategien, die nicht nur die neuesten medizinischen Verfahren, sondern auch ergänzende Methoden wie Ernährungsberatung, körperliche Aktivität und psychologische Unterstützung umfassen, um die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patienten zu fördern.

Die Grundlage unseres Ansatzes besteht darin, Patienten zu stärken, indem wir sie aktiv in den Entscheidungsprozess über ihre Behandlung einbeziehen. Wir stellen detaillierte Informationen über verfügbare Behandlungsoptionen, Vorteile und potenzielle Risiken bereit, damit Patienten fundierte Entscheidungen über ihre Pflege treffen können. Dieser Ansatz fördert ein Gefühl der Kontrolle und Verantwortung für die eigene Gesundheit, was der Schlüssel zu positiven Behandlungsergebnissen ist.

Schlussfolgerung

Brustkrebs stellt eine komplexe Herausforderung dar, aber mit Fortschritten in der Diagnose, Behandlung und Unterstützung gibt es mehr Optionen als je zuvor. Es ist wichtig, dass Patienten und ihre Familien sich weiterhin über die Krankheit informieren und die verfügbaren Ressourcen nutzen, um ihren Heilungsprozess zu unterstützen.

Eine präzise Diagnose ist die Grundlage für die Erstellung eines individuellen Behandlungsplans. Es ermöglicht Ärzten, die wirksamsten Behandlungsmethoden speziell für die Art und das Stadium des Krebses auszuwählen. Dieser Ansatz erhöht die Chancen auf einen Behandlungserfolg und minimiert das Risiko von Nebenwirkungen.

Mit einem ganzheitlichen Behandlungsansatz, der traditionelle Medizin und Komplementärtherapie Behandlungen umfasst, können Patientinnen Brustkrebs mit Mut und Zuversicht in eine bessere Zukunft begegnen.

Unsere Praxis ist dafür da, Sie bei jedem Schritt im Kampf gegen Brustkrebs zu unterstützen. Mit unserem ganzheitlichen Ansatz und Fokus auf innovative Diagnostik und personalisierte Behandlungspläne können wir Ihnen die bestmögliche Versorgung bieten.< /p>

Quellen:

  • Einführungsfoto: https://www.mypathologyreport.ca/wp-content/uploads/2020/01/c02fa8_a41dfab215ac477b809dd9172f541601mv2.jpg

Blog

Behandlungen

Modernste Geräte, modernste Verfahren

Modernste Geräte, modernste Verfahren

Wir bieten Ihnen die bestmögliche Versorgung mit den neuesten Techniken und Therapien zur Verbesserung der Lebensqualität.

Wir sind hier, um Ihre gesundheitlichen Probleme mit modernsten Untersuchungen und modernsten Diagnoseverfahren aufzudecken und Antworten zu finden, wo andere keine Lösung gefunden haben.

Termin vereinbaren